Übungsleiterin: Ursula Schulz

 

 

Die Gymnastik (griechisch, von gymnázein - üben, turnen) ist die Kunst der Leibesübungen. Sie werden so genannt,

weil derartige Übungen bei den Griechen nackt (gymnós) ausgeführt wurden.

     Das Wort bezeichnet:

das wissenschaftlich begründete und allseitig ausgebildete System der Pflege, Stärkung und Übung der Körperkräfte,

sowie auch die Übung selbst.

 

Indem die Gymnastik ihren Zweck auf die allgemeine und gleichmäßige Ausbildung des Körpers richtet, unterscheidet sie sich von der Athletik, die den Körper durch einseitige Übungen zu einzelnen hervorragenden Leistungen schulen will, und von der Agonistik (Sport), die bei ihren Übungen vorzugsweise das Auftreten in Wettkämpfen im Auge hat.